Auf Waldentdeckungstour mit der Revierförsterin

Bei bestem Waldwetter haben sich die Vorschulkinder mit der Revierförsterin Frau Krause auf eine spannende und lehrreiche Entdeckungstour begeben.
Nachdem die Waldregeln besprochen waren, durfte jedes Kind eine Nuss in der näheren Umgebung der Hütte am Brandshof verstecken. Warum wohl?
Auf der Tour durch den Wald haben die Kinder unter anderem auf einer Lichtung in der Sonne gesessen, die Augen geschlossen und den „Waldgeräuschen“ zugehört. Sie durften auf dem Waldboden nach Tieren suchen und diese in der Lupendose genauer betrachten. Es wurden Steine gewälzt, Äste umgedreht und in den Blättern gewühlt, um Tiere zu finden.

Hier gab es einiges zu entdecken. Die Kinder fanden Tausendfüßler, Schnecken, Saftkugler, verschiedene Käfer und Regenwürmer.
Die Highlights an diesem Tag waren eine dicke Kröte, die sich eingebuddelt hatte und ein Feuersalamander, der sich auf einem Baumstamm sonnte.

Am Ende der 2-stündigen Führung sollte jedes Kind seine versteckte Nuss wiederfinden, so wie die Eichhörnchen im Winter ihre Nahrung finden müssen. Das war für die meisten Vorschulkinder natürlich „kein Problem“.

Wir danken der Revierförsterin Frau Krause für diesen tollen und spannenden Vormittag im Schaumburger Wald.

 

Kirchenrally des ev. Kindergartens Schatzkiste

Wir erkunden die St. Martini Kirche – Kirchenrally des ev. Kindergartens Schatzkiste

Vor dem Haupteingang der Kirche wurden die einzelnen Gruppen des Kindergartens von Pastor Koech empfangen. Die Kinder betrachteten das Gebäude und konnten es mit allen Sinnen „be-greifen“. Da war das Mauerwerk, die Holztür, das Metallgitter der Kirchenfenster. Die Kinder hatten die Idee sich um die Kirche herumzustellen, um sie „zu vermessen“, aber dazu waren es viel zu wenig Kinder – die Kirche ist ja schließlich riesengroß.



Nach dem Betreten des Gebäudes nahmen die Kinder die unbekannten Gerüche, die Dunkelheit und die Kälte wahr. Durch den Mittelgang ging es dann in den Altarraum. Hier wurde ein kleiner Begrüßungskreis gestaltet und über die verschiedenen Einrichtungsgegenstände und deren Bedeutung gesprochen. Die Kinder wurden in die Nutzungsmöglichkeiten einer Kirche mit einbezogen: Hochzeiten, Taufen, Gottesdienste, Konzerte und Vieles mehr finden in der Kirche statt. Anschließend bestand die Gelegenheit die Kirche selbständig zu erkunden und ein Teelicht an den Ort zu stellen, über das einzelne Kinder mehr erfahren wollten. Da war die Orgel, dessen Funktion uns von Frau Richter Hansmann ganz praktisch vorgeführt wurde. Die Kanzel, von der die Kinder einen Blick auf die Kirchenbänke werfen konnten. Der Altar, vor dem das Brautpaar während der Trauung steht. Das Taufbecken, das Lesepult und die Truhe für die Kollekte. Besonders beeindruckt war ein Kind von dem Kreuz: „Das ist wunderschön, wie Jesus da hängt.“


Eine weitere Attraktion, der Glockenturm konnte leider nicht bestiegen werden, aber Pastor Koech hat für einen kurzen Moment das Glockengeläut in Gang gesetzt, sodass sich die Menschen in Stadthagen wunderten. Eine Mutter war zu dem Zeitpunkt in der Stadt unterwegs und wurde von einer älteren Dame angesprochen, ob sie wüsste, warum die Glocken läuten. Sie sagte: „Ich weiß das. Heute besuchen die Kindergartenkinder die Kirche.“
Nach dem behüteten Segen und mit viel neuem Wissen traten die Kinder den Rückweg zum Kindergarten an.


Der Natur auf der Spur

Sommerfest im ev. Kindergarten Schatzkiste

Das naturnah gestaltete Außengelände des ev. Kindergartens Schatzkiste bietet eine ideale Umgebung um die Kinder für die Natur zu sensibilisieren. Die Natur als Spielplatz der Sinne. Im Kindergartenalltag lernen die Kinder Kräuter und ihre Verwendung kennen, sie ernten die verschiedensten Obst- und Beerensorten, sie sind mitverantwortlich für die Pflege der Gartenbeete, sie beobachten das Leben der unterschiedlichen Insekten oder Erdbewohner wie z.B. Würmer -  es gibt ganz viel zu erleben.

So entstand die Idee, das Sommerfest unter das Motto „Der Natur auf der Spur – forschen, entdecken, staunen, machen“ zu stellen.
Mit selbst hergestellter Pflanzenfarbe wurde jeder Besucher im Eingangsbereich aufgefordert, einen Willkommensgruß in seiner Sprache zu schreiben. Beobachtungsterrarien mit entsprechendem Informationsmaterial gewährten einen Einblick in das Leben von Schnecken, Stabheuschrecken und einer Spitzmaus.

In den vielen Ecken und Winkeln des Außengeländes  konnten die Kinder und Erwachsenen Mandalas aus Naturmaterial legen, Gestecke aus Baumrinde herstellen, sie hatten die Möglichkeit mit Naturmaterial zu werkeln und ein Windspiel herzustellen oder ein kleine Kresseblume anzulegen, um das Wachsen und Gedeihen zu beobachten.

Ein Fußfühlpfad mit unterschiedlichen Bodenmaterialien bot durch das Barfußlaufen besondere Sinneseindrücke.
Der Geschmackssinn wurde durch einen köstlichen, selbst hergestellten Kräutertee angeregt. Bei dem internationalen Büfett gab es Leckereien wie Kräuterbrötchen, Kräuter-Frischkäse-Muffins, verschiedene Obstkuchen oder auch Fruchtspieße zu probieren.


Bereichert wurde unser Angebot noch durch den Förderverein der Waldimkerei Schaumburg.
Wir danken allen Mitwirkenden, die durch ihre Hilfe und Ihren Einsatz zu einem gelungenen Sommerfest beigetragen haben.